HOME IMPRESSUM SITEMAP KONTAKT
GIA Newsletter bestellen:

ABS – Asset Backed Securities

Unter ABS-Transaktionen versteht man eine extrem günstige Refinanzierungsform über den Kapitalmarkt. Asset-Backed-Securities (ABS) sind Wertpapiere, die z. B. durch Forderungen aus Lieferung und Leistung (FLL) gedeckt sind. Diese Forderungen werden zu einem Forderungs-Pool zusammengefasst und an eine Zweckgesellschaft verkauft. Den vollständigen Artikel zum Thema ABS erhalten Sie hier.

Die bilanziellen Auswirkungen werden im Folgenden erläutert.

Ausgangssituation:

Ausgangsbilanz:

Aktiva     Passiva
Anlagevermögen 50 Eigenkapital 20
Umlaufvermögen
- davon FLL
50
30
Fremdkapital
- davon VLL
- davon Kontokorrent
80
25
20
  100   100

Die Eigenkapitalquote beträgt 20%, ist also eher durchschnittlich.

Verbesserungsmaßnahme:

Je nach Struktur der Forderungen können diese durch den Verkauf an die Zweckgesellschaft zu 80-90% in Liquidität verwandelt werden. Bilanziell findet zunächst ein Aktivtausch im Umlaufvermögen statt. Die Position FLL wird vermindert, die Position Kasse/Bankguthaben steigt analog. Je nach Verwendung der Liquidität ergeben sich unterschiedliche bilanzielle Auswirkungen mit jeweils eigenen Effekten auf das Rating.

Wird die Liquidität beispielsweise verwandt, um Wachstum zu finanzieren (neue Maschinen, Gebäude, Unternehmensteile) wird ebenfalls ein Aktivtausch (Umlaufvermögen in Anlagevermögen) vorgenommen. Eine Fremdkapitalfinanzierung wird vermieden, die Eigenkapitalquote wenigstens nicht verschlechtert.

Wird die Liquidität verwandt, um eigene Verbindlichkeiten zurückzuführen, verbessert sich die Eigenkapitalquote, da die Bilanz verkürzt wird

Verbesserte Bilanz:

Aktiva     Passiva
Anlagevermögen 50 Eigenkapital 20
Umlaufvermögen
- davon FLL
230
3
Fremdkapital
- davon VLL
- davon Kontokorrent
53
15
3
  73   73

Ergebnis

Die Eigenkapitalquote beträgt jetzt 27,3%. Skontoerträge sowie die im Vergleich zum Kontokorrent günstigeren Zinsen sollten die Kosten für die ABS-Transaktion deutlich wettmachen. Ein besseres Finanzergebnis und damit ein besseres Betriebsergebnis sowie ein besserer Cash-Flow sind die Folge. Zusammen mit der höheren Eigenkapitalquote führt dies für zu einem deutlich besseren Rating.

Rat und Tat

Die GIA AG unterstützt Sie bei der kompletten Abwicklung der obigen Transaktion. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen und ein unverbindliches Angebot zur Verfügung.

Nehmen Sie hier Kontakt zu uns auf.

Den Artikel als PDF-Datei erhalten Sie hier.

 
Kontakt:
GIA Gesellschaft für internationale Assekuranzvermittlung AG
Feilenstraße 5
33602 Bielefeld
Fon: 0521 - 98649-0
Fax.: 0521 - 98649-49